Story - 18.02.2020 - Elend des II Weltkrieges vom erzählen

Unsere Mutter kam aus einem Elternhaus mit insgesamt 12 Kindern.
Der Großvater war früh verstorben und unsere Oma musste sehen wie sie die 12 Kinder „satt“ bekam, ohne soziale „Hängematte“ wie heute.
Einige Söhne wurden 1939 zur Wehrmacht eingezogen und 2 der Söhne, Otto und Clemens, kamen aus diesem Krieg nicht zurück und waren gefallen.

Dafür kam beide male der sogenannte Ortsgruppenleiter um der Oma mitzuteilen, dass die Söhne für „Führer, Volk und Vaterland gestorben“ waren. Welcher Wahnsinn und welches Elend. Es gab in unserem kleinen Dorf kaum eine Familie in der nichts ähnliches Elend und Tod gegeben war.

Deshalb sind wir froh und dankbar, dass wir in die heutige Zeit, ohne Not und Elend, geboren wurden. Wir sind die erste Generation die in 75 Jahren keinen Krieg und Inflation erlebt hat.


Danke fürs Lesen.

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben
Vertrieb und Beratung
Friedel Mies
Wiedblick 14b

53577 Neustadt/Wied

fmies@vertriebsnews.net
www.vertriebsnews.net

Tel 02683 945910

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln

Für die Bereitstellung und Optimierung unserer Dienste verwenden wir Cookies, das Webanalyse-Tool Google Analytics sowie Google Webfonts. Durch die Nutzung der Webseite
erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Google Analytics erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK